Muhammad Ali auf Leinwand!

Die Künstlerin Britta Schabel malte bisher viele Legenden der Pop-Kultur und berühmte Schauspieler. Doch nun hat die Mendenerin sich auch den Sportlern zugewandt und ein Werk über den berühmtesten Boxer aller Zeiten gemalt: Muhammad Ali!

„Als ich darüber nachdachte einen ganz besonderen, großartigen und hervorragenden Sportler auszusuchen, gab es eigentlich nur eine Person die in Frage kam„, schrieb uns die sportinteressierte Künstlerin. 

Das Bild von Muhammad Ali hat die  39-Jährige gerade angefertigt und war bisher bei keiner Ausstellung. Es handelt sich um ein Unikat mit Zertifikat. Das Bild ist mit Acrylfarbe auf eine Leinwand, 1,20 x 0,60 cm gemalt.

Interessierte können sich weitere Werke auf der Homepage der Malerin ansehen: 

http://www.brittaschnabel.de

Sauerland verpflichtet Juwel Denis Radovan!

Der Sauerland-Boxstall hat sich die Dienste eines der größten Deutschen Boxhoffnungen gesichert.  Der 24-jährige Denis Radovan gehört in Deutschland aktuell zu den erfolgreichsten Amateurboxern. Der Kölner wird ab dem 1. Dezember zum renommierten Boxstall angehören und schon am 3. Dezember (live auf ranfighting) sein mit Spannung erwartetes Debüt in Rheinstetten geben. Sein Gegner steht mit dem erfahrenen Ungarn Jozsef Racz (7-11-1) auch schon fest. Betreuen wird den Super-Mittelgewichtler niemand geringeres als Jürgen Brähmer und Conny Mittermeier, die erst kürzlich den 24-jährigen Tyron Zeuge  zum Weltmeister im Super-Mittelgewicht geformt haben.
 
 
Die Pressemitteilung im Wortlaut: 
Sauerland verpflichtet Denis Radovan!

Er ist 24 Jahre jung, kommt aus Köln und ist einer der besten Amateur-Boxer Deutschlands. Ab dem 1.12. ist er Profi! Denis Radovan hat beim Sauerland-Boxstall unterschrieben. Schon am 3. Dezember (live auf  ranfighting) wird er in Rheinstetten sein Debüt geben, dabei stellt er sich dem Ungarn Joszef Racz. Trainiert wird der Super-Mittelgewichtler fortan von Jürgen Brähmer und Conny Mittermeier, die erst vor ein paar Wochen Tyron Zeuge (ebenfalls 24) zum Weltmeister im Super-Mittelgewicht machten.

"Denis ist ein absoluter Gewinn für unseren Boxstall. Er bringt alles mit, um ein großer Profiboxer zu werden. Er ist ein wichtiger Baustein für unsere sportliche Zukunft", sagt Sauerland-Geschäftsführer Frederick Ness.

Denis Radovan kam schon mit sieben Jahren zum Boxen. "Mein Vater hat mich dazu gebracht. Und es hat mich sofort gepackt", sagt der sympathische Kölner. In der Jugend und bei den Junioren konnte Radovan u.a. fünf Deutsche Meisterschaften erringen. Mit 14 Jahren wechselte er von seinem Heimatverein SC Colonia 06 auf das Sportinternat in Heidelberg. 2007 holte er EM-Bronze und 2010 ebenfalls Bronze bei der Jugend-Weltmeisterschaft. Bei den Senioren konnte er zwischen 2011 und 2016 zudem zwei Deutsche Meisterschaften gewinnen und drei Mal Vizemeister werden. 2016 krönte er seine erfolgreiche Amateur-Karriere mit dem Gewinn des Chemie-Pokals. Zuletzt trainierte Radovan unter Michael Timm am Olympiastützpunkt in Schwerin. Hier wurde auch Jürgen Brähmer auf Radovan aufmerksam. Brähmer: "Denis gehört auch für mich zu den besten Nachwuchsboxern, die wir momentan in Deutschland haben und ich freue mich, dass ich Denis gemeinsam mit Sauerland davon überzeugen konnte, Profi zu werden. Er wird auch dort seinen Weg gehen, davon bin ich überzeugt.“

Der 24-jährige Kölner, der in Wismar Sportmanagement studiert: "Ich bin glücklich, dass ich mit Sauerland, Jürgen Brähmer sowie Conny Mittermeier starke Partner an meiner Seite habe. Jetzt konzentriere ich mich voll auf meinen ersten Profikampf am 3. Dezember in Rheinstetten, auf den ich mich wahnsinnig freue".

Kommentar zur Schlacht Lom-Ali Eskijew vs. Saba Bolaghi: Real Warriors!

Wir sehen ein bezeichnendes Bild, kurz nach dem Duell zwischen Lom-Ali Eskijew und Saba Bolaghi, die sich am vergangen Samstag in Castrop-Rauxel bei der 9. Ausgabe von German MMA Championship, kurz GMC, gegenüberstanden. In Deutschland gehören diese beiden Athleten in Sachen Mixed Martial Arts mit zum Besten was es gibt und das weit über die Grenzen ihrer Gewichtsklasse hinaus. Die beiden ehemaligen Ringer setzten in der lom-saba-beitragsbildEuropahalle mit ihrer epischen Schlacht ein Ausrufezeichen, man spricht sogar vom Kampf des Jahres. Aber dieser Kampf ist auch aus einer anderen Sicht bemerkenswert. Denn endlich haben sich mal wieder zwei MMA Spitzenathleten in Deutschland getraut, gegeneinander anzutreten und daraus ein unvergessliches Ereignis gemacht. Und ja, man fand für die Annalen sogar einen Gewinner: Lom-Ali Eskijew durfte sich nach dem einstimmigen Punktsieg über 5 Runden den Gürtel des GMC Champions umschnallen,  absolut verdient. Doch genauso gut hätte man den Gürtel Saba Bolaghi aushändigen können, dann wäre es ebenfalls verdient gewesen, denn nach diesem Kampf muss sich weder Lom-Ali Eskijew dafür rechtfertigen, ob er nun 2 oder 3 Runden klar gewonnen hat, noch Saba Bolaghi, ob er das kleine Quäntchen hätte mehr tun müssen. Nein, diese Schlacht war so, wie es gelaufen ist, genau richtig. Als hätte man ein Drehbuch dafür geschrieben, für ein Kampfsportdrama, dem ich den Titel „Real Warriors“ geben würde.  Der Kampf und besonders dieses Bild erklären warum.

Bitte mehr davon MMA Deutschland.

Foto mit freundlicher Genehmigung von MMA Spirit/ Niels Schlaegel

DEIN KAMPFSPORTPORTAL

%d Bloggern gefällt das: