Ist das der schnellste Boxer der Welt?

Sehen wir hier den schnellsten Boxer der Welt? Zumindest behauptet das der Hauptdarsteller Andranik Hakobyan selbst.

Was sagt ihr?

GMC 10 Ergebnisse: King Kong besiegt Big Daddy!

Im Hauptkampf der Jubiläums-Show der German MMA Championship hat das Urgestein Martin Zawada den vakanten Halbschwergewichts-Titel gewonnen. Nach mehreren internationalen Erfolgen ist Zawada erstmals Champion der führenden deutschen Event-Reihe.

Andreas „Big Daddy“ Kraniotakes wollte der erste deutsche MMA-Kämpfer werden, der zwei Titel einer großen Event-Reihe gleichzeitig hält. Doch Martin „King Kong“ Zawadaverhinderte bei GMC 10 mit einer makellosen Leistung im Standkampf, dass der Schwergewichts-Champion deutsche Kampfsport-Geschichte schreiben konnte.Bei der ereignisreichen Jubiläums-Show in Hamburg riss der Düsseldorfer MMA-Pionier im Hauptkampf den vakanten Halbschwergewichts-Titel an sich, indem er Kraniotakes nach 1:47 Minuten der zweiten Runde mit Schlägen zur Aufgabe zwang. Zawada hätte bereits in der ersten Runde nach einem Niederschlag beinahe für das vorzeitige Ende gesorgt, aber Kraniotakes bewies Kämpferherz. In der zweiten Runde holte Zawada den Koblenzer mit einem Körpertreffer erauft von den Beinen. Er setzte mit Schlägen nach, Kraniotakes klopfte ab – und der Ringrichter ging dazwischen.

Zawada und Kraniotakes sind als deutsche MMA-Pioniere seit über einem Jahrzehnt aktiv sind und prägten die nationale Szene in der Zeit stark. Nach der enttäuschenden Niederlage meinte Kraniotakes, nach zwölf Jahren im MMA-Sport sei es womöglich an der Zeit, die Handschuhe an den Nagel zu hängen. „Ich konnte den alten Andreas, den ‚Big Daddy‘ nicht finden“, so Kraniotakes. „Ich weiß nicht, wieso, aber es gelang mir nicht, ihn zu aktivieren. Ich möchte gerne aufhören, solange es noch Spaß macht.“

Zahlreiche kurzfristige Verletzungsausfälle komprimierten das Duell „Hamburg gegen den Rest der Welt“ auf zwei Begegnungen. Auch wenn die Hansestädter dabei leer ausgingen, kamen die Zuschauer in der Inselparkhalle bei den beherzten Auftritten ihrer Lokalmatadore voll auf ihre Kosten. Der junge Böblinger Anatolij Baal kehrte nach der ersten Niederlage seiner Karriere stark zurück. Mit dem Hamburger Alexander Vogtlieferte sich der „Sibirische Tiger“ ein packendes Duell. Vogt neutralisierte Baals Boxen über weite Strecken im Clinch. Doch in der zweiten Runde konterte Baal eines von Vogts Takedowns mit einem Guillotine Choke – und zwang ihn nach 3:01 Minuten zur Aufgabe.

Trotz der lautstarken Unterstützung des Publikums musste sich der Hamburger Dimitar Kostov dem Franzosen Iurie Bejenari, einem Amateur-Weltmeister, geschlagen geben. Bejenari übernahm nach der Hälfte des Kampfes mit ringerischen Mitteln die Kontrolle und erkämpfte sich so einen geteilten Punktsieg.

Hamburg gegen Hamburg hieß es beim brisanten Stadtduell zwischen den unbesiegten Nachwuchs-Talenten Ömer Solmaz und Mike Engel. Solmaz machte von Beginn an Druck im Stand – und ließ Engel keine Gelegenheit, in den Kampf zu finden. Nach drei Runden boxerischer Dominanz – inklusive eines krachenden Niederschlags – ging der Punktsieg einstimmig an Solmaz.

In einem Superfight über fünf Runden trafen sich zwei brasilianische Veteranen, Paulo „Bananada“ Goncalves Silva und Nilson „Feijao“ Pereira. Beide arbeiten derzeit in Deutschland als Bodenkampf-Trainer, kämpften aber vorwiegend im Stand gegeneinander. Silva gewann eine enge und schwer zu wertende Begegnung geteilt nach Punkten.

Vom anderen Ende der deutschen Elbe reisten drei vielversprechende Kämpfer nach Hamburg – und zwei von ihnen kehren als Sieger nach Dresden zurück. Einer davon ist der gebürtige Tadschike Loik Radzhabov. Sein Gegner, der bis dato unbesiegte Nürnberger Islam Khapilaev, gab nach 1:58 Minuten der zweiten Runde aufgrund von Schlägen am Boden auf.

Clever nutzte der Bremer Niko Serbezis seine physischen Vorteile, um den DresdnerBilal Muradov auf der Matte zu kontrollieren. So verdiente er sich nach drei Runden einen einstimmigen Punktsieg.

Der Dresdner Abduraschid Ataev dominierte den Bremer Johannes Michalik zwei Runden lang nahezu durchgängig auf dem Boden. Nach 3:11 Minuten der zweitenRunde zwang er ihn schließlich mit einem Rear Naked Choke zur Aufgabe.

Text und Foto: ran Fighting

Mohammed Agaev wird Kämpfer des Jahres 2016 bei den Kids!

War das ein spannendes Fan Voting zwischen den Fans von Mohammed Agaev und dem bisherigen Seriensieger Christian Vodenski. Über 45.000 Menschen haben beim Voting teilgenommen und die Führung zwischen den beiden Wunderkindern wechselte hin und her. Doch am Ende erhielt Mohammed Agaev wird Kämpfer des Jahres 2016 bei den Kids!Agaev über 51 Prozent aller Stimmen! Christian Vodenski hat starke 46 Prozent erhalten. Die beiden anderen Kids, Elwin Huber und Alim Aliev, die ebenfalls sehr große Talente sind, hatten bei dieser Wahl deutlich das Nachsehen. Zusammen holten die beiden Kids 3 Prozent, was aber überhaupt nichts über ihre Qualität aussagt. Beide sollen nicht allzu traurig über das Ergebnis sein, denn die anderen beiden Kinder haben einfach mehr Fans.

Wir bedanken uns bei Alim und Elwin für die Teilnahme und wünschen beiden tollen Jungs weiterhin viel Erfolg.

fb_img_1483788818858Nun zum strahlenden Gewinner Mohammed Agaev, dem kleinen Bruder von MMA Kämpfer Selim Agaev. Der Hamburger ist wie Christian Vodenski ein Multitalent, der aber auch neben Kampfsport ein sehr guter Fußballer ist. Wohin der Weg des kleinen Agaevs geht, wird die Zukunft zeigen, die wir wie bei den anderen Martial Arts Kids weiter im Auge behalten werden.

Herzlichen Glückwunsch von der gesamten Redaktion.

fb_img_1483788828218Und natürlich wird Mohammed für den Sieg prämiert werden. Den Award, den er erhält, wird von Mattenbrand gesponsert werden. Wann, wo und wie der Sieger prämiert wird, erfahrt ihr bald bei GFN.

 Fotos: Privat Mohammed Agaev

SUPERIOR FC 16: Reinier de Ridder trifft auf Marcus Plodek

Reinier de Ridder hat vier Kämpfe als Profi vorzuweisen. Der Niederländer konnte alle siegreich verbuchen, zuletzt bei Superior FC 15. Dort schlug er Alexander Heinrich vorzeitig K.o. Für die Superior FC-Zuschauer ist er ein alter Bekannter: Auch bei Ausgabe 14 war er in Aktion und zwang Michaelis Efstration zur Aufgabe. Man merkt allein durch diese zwei Begegnungen, wie gefährlich er ist. Ob im Stand oder am Boden, er kann Kämpfe vorzeitig beenden. Jetzt will er Sieg Nummer fünf sichern.

Das will Marcus Plodek verhindern. Der Deutsche hat seine Stärke auf der Matte, ist jedoch besonders im Ringen stark. Er ist deutscher Meister im Freistil-Ringen und bewies seine Klasse in seinem Debüt im November des letzten Jahres. Er schlug seinen Kontrahenten durch T.K.o. und will jetzt gegen den Renzo Gracie Holland-Fighter De Ridder bestehen.

Sicher Dir jetzt dein Ticket bei: Tickethall & Eventim

März 2017
11

DEIN KAMPFSPORTPORTAL

%d Bloggern gefällt das: