Schlagwort-Archive: Weltmeisterschaft

Rico „Pretty Boy“ Müller: Erst Jack Culcay boxen, dann in die USA!

Rico Müller aus Eberswalde in Brandenburg ist seit 6 Jahren die Deutsche Nummer 1 im Weltergewicht. Der 28-jährige Familienvater ist aktuell IBO Intercontinental Champion und hat zwei klare Ziele vor Augen: erst gegen Jack Culcay boxen und danach in die USA gehen. Auch zum Kölner Deniz Ilbay hat “Pretty Boy“ Müller etwas zu sagen und wollte da einiges richtigstellen.

Du hast zuletzt in Australien gegen einen starken Jeff Horn gekämpft. Was kannst du zum Kampf erzählen?

Ja, wie du schon sagst, ich war in Australien und habe gegen Jeff Horn um den IBF Intercontinental Titel rico3gekämpft. Ich musste eine Scheiße lesen, das kann man gar nicht fassen. Ich sei schwer KO gegangen und so. Jeder, der auch nur ansatzweise Ahnung vom Boxen hat, kann sich den Kampf gerne anschauen, den gibt es auf YouTube (klick hier) zu sehen. Ich habe gegen einen guten Mann verloren, der an dem Tag für alles was ich ihm angeboten habe, ein Gegenrezept hatte. Er war gut drauf, das ist Boxen, da kann man halt auch mal verlieren und gegen so einen Mann sowieso. An dem Abend war für mich nichts zu holen und dafür schäme ich rico5mich auch nicht. Aber ich bin bestimmt nicht schwer KO gegangen. Ich bin auch keiner, der Ausreden sucht. Ich hatte Pech, dass ich einen Cut über dem linken Auge hatte und seine Rechte nicht mehr sehen konnte. Dass ich dann auch noch am Ende einfach kurz in die Hocke gehe und mich kurz anzählen lasse, um mich kurz wieder zu sammeln, war dumm und passiert mir bestimmt nicht nochmal. Nach dem Kampf haben mich die “Aussies“ gefeiert, als hätte ich sonst was gewonnen. Die haben mir Respekt gezollt und zugejubelt. Die Fans in der Halle kamen nach dem Kampf und meinten „Hey german guy, good boxer, hope to see you again“ usw. Aber hier muss man sich die Kommentare von halb besoffenen geben, die respektlos und frech sind.

Deniz Ilbay hat nun seinen 6. WM Gürtel gesammelt und dich mehrfach herausgefordert. Warum kam es noch nicht zum Kampf zwischen euch?

Erstmal muss ich sagen, dass die Fans von Ilbay mal weniger auf den Stamm hauen und stattdessen etwas mehr auf dem Teppich bleiben sollten. Garip hat mir auch rico1geschrieben, dass die ein bisschen was aufwirbeln wollen, um das Weltergewicht in Deutschland populärer zu machen und ich das doch sportlich sehen soll. Was gibt es denn da sportlich zu sehen? Wenn die Fans keine Ahnung haben, ist mir das egal, aber die Kölner sollten lieber den Ball flach halten. Deniz ist ein talentierter Junge, aber er interessiert mich nicht. Ich lese einen Dreck von wegen: „Müller hat es sich jetzt verdient, gegen Deniz zu kämpfen“. Was ist das für ein Müll, der da geredet wird?! Deniz ist derjenige, der es erst verdienen muss, gegen mich zu kämpfen. Aber diese ganzen Internet-Experten interessieren mich auch nicht, weil die keine Ahnung von der Realität haben. Da wird irgendwas von Duell auf Augenhöhe erzählt. Deniz ist eineinhalb Köpfe kleiner als ich. Ich verstehe sowieso nicht, was er im Weltergewicht macht, er sollte lieber eine Gewichtsklasse tiefer kämpfen. Aber ist nicht mein Problem. Außerdem hat Deniz noch lange nicht das Level, das ich habe. Er ist jung und er hat noch Zeit, aber die sollten sich mal eingestehen, dass ich zu gut bin. Ich wollte Deniz im Mai boxen und da wurde von deren Seite abgelehnt. Deniz Titel interessieren mich nicht, ein GBU Titel ist wertlos. Ich habe Rainer Gottwald gefragt, ob er jetzt der Manager von Deniz sei. Er meinte dann, dass er ihn beraten würde und so weiter, aber mehr nicht. Ich sage immer wieder, ich kämpfe gegen Deniz, wenn die Kohle stimmt. Wir sind Profis und ich habe eine Familie zu ernähren. Alle wollen sich professionell Verhalten und so tun, aber keiner will die Kohle auf den rico7Tisch packen. Wenn ihr die Kohle habt, kommt, wir unterschreiben die Kampfverträge. Weil so ein Titel, den Deniz gegen irgendeinen “Weihnachtsmann“ gewonnen hat, bringt mir nichts. Wenn Deniz sich hocharbeiten will, soll er erst mal die Nummer 2 boxen. Schritt für Schritt. So musste ich es auch machen. Ich habe als nächstes erst mal andere Sachen geplant. Ich muss Leute boxen, die mich nach vorne bringen, nicht die, die mich zurückwerfen.

Was sind denn die Pläne?

rico2
Rico Müller mit Freddie Roach

Ich stehe seit Mai in engem Kontakt mit dem Manager von
Jack Culcay, wir wollen um den WM Titel der WBA kämpfen. Eigentlich ist mir das auch lieber, eine Gewichtsklasse höher zu kämpfen. Ich habe das beim letzten Kampf gemerkt. Da habe ich 10 Kilo abgenommen und fühlte mich danach schlapp. Normalerweise, wenn ich meine Gegner treffe, merken die das, aber der Jeff Horn hat nicht mal gezuckt, weil mir die Power gefehlt hat. Außerdem ist das Weltergewicht in Deutschland tot. Ich wollte schon meinen letzten Kampf dafür absagen, aber da es zu dem Zeitpunkt noch nichts Handfestes gewesen ist, habe ich es sein gelassen. Aber der Kampf gegen Culcay ist nach wie vor in Planung und wird sehr wahrscheinlich kommen. Außerdem habe ich einen Promoter-Vertrag in Amerika unterschrieben. Das sind Sachen, die mich nach vorne bringen.

Wie stehst du zu Angelo Frank, der ja auch im „Internet wirbelt“

Ich kenne Angelo. Er hat im Amateurbereich gute Erfolge erzielt. Wenn Deniz das Bedürfnis hat, sich zu beweisen, dann soll er sich erst mal mit ihm messen, dann weiß er wo er steht. Angelo kann was.

Würdest du gegen den Gewinner des Kampfes „Ilbay – Frank“ kämpfen?

Nachdem ich meinen Kampf gegen Culacy hatte, kann man über so etwas nachdenken und vielleicht auch Mal ernsthafte Gespräche führen.

Was ist dein größter Traum als Boxer?

Mein größter Traum ist, nach Amerika zu gehen und mit einem WM Titel zurück zu kommen. Ich glaube, der letzte, der das geschafft, hat war Max Schmeling und das rico4ist mittlerweile 80 Jahre her. Es ist mal wieder Zeit, dass ein deutscher Kämpfer in Amerika erfolgreich ist und Weltmeister wird. Sobald ich die Chance habe, werde ich alles dafür geben

Gut Rico die letzten Worte gehören dir.

Ich danke euch für die Möglichkeit, mich auch äußern zu dürfen und hoffe, dass ein paar Leute spätestens jetzt verstehen, was Sache ist.

Mit Rico Müller sprach GFN Redakteur Momo Sa
Bilder: Fotos von Rico Müller zur Verfügung gestellt

​Wladimir Klitschko boxt erst 2017 – Kein Kampfvertrag und verletzt!

Nicht nur eine kleine Verletzung zwingt Wladimir Klitschko zum pausieren, sondern wie die Bildzeitung berichtet, auch der Box-Weltverband WBA. Demnach sollen die Beteiligten auf eine Resolution seitens des Weltverbands warten, was aus dem niedergelegten Titel von Tyson Fury (28) geschehen soll.

Ebenfalls ein Problem ist es, so kurzfristig noch einen Titelkampf zu promoten. Die Zeit ist angeblich viel zu kurz, um alle Werbekampagnen ins Laufen zu bringen. 

Was die Verletzung angeht, soll sich Klitschko im Training an der Wade verletzt haben. 

Manager Bernd Bönte zur Bildzeitung: „Wladimir hat sich eine Muskel-Zerrung in der Wade zugezogen. Nichts schlimmes, er muss nur ein paar Tage kurz pausieren. Wenn wir schon einen fertigen Kampfvertrag hätten, hätte er am 10.12. auch boxen können.“

Nun soll der der Kampf erst im Frühjahr gegen IBF-Titelträger Anthony Joshua (27) aus England stattfinden. 

Sehen wir Wladimir Klitschko bald noch einmal wieder im Ring? Man mag es kaum glauben, denn sein letzter Kampf liegt über ein Jahr zurück. Zweimal lag es an Tyson Fury, nun an der WBA, dass der Ex-Champ aus der Ukraine nicht boxen konnte. 

Die Fans des Ukrainer hoffen auf 2017.

Deniz Ilbay auf Titeljagd in Namibia

Am Samstag den 25. Juni kämpft der vierfache Junioren Weltmeister Deniz Ilbay erstmals auch um einen Welttitel bei den Senioren. In Namibia trifft der Kölner in der Küstenstadt Walvis Bay  (Dt. Walfischbucht)  auf den routinierten Lokalmatador Bethuel “Tyson“ Ushona. Auf dem Spiel steht der Weltmeistergürtel der aufstrebenden Organisation WBF.

Bethuel Ushona, dessen Kampfname Tyson lautet, ist anders als sein großes Idol Mike Tyson kein gefürchteter Puncher, sondern gilt als zäher Arbeiter, der kaum klein zu kriegen ist. Für den 34-jährigen Afrikaner aus der Hauptstadt Namibias Windhoek ist dieser Titelfight gegen den Deniz Ilbay vielleicht die letzte große Chance, um einen Weltmeistertitel zuguerilla gewinnen.  Bisher konnte Ushona 34 seiner insgesamt 39 Fights gewinnen, erzielte dabei 9 Siege vorzeitig. Ein Unentschieden und 4 Niederlagen (1 TKO) komplettieren seinen guten Kampfrekord. Er konnte bisher einige kontinentale Titel gewinnen und machte sich einen Namen als harter Arbeiter im Ring.

Der 21-jährige Deniz Ilbay steht dagegen noch am Anfang einer wahrscheinlich großen internationalen Karriere im Weltergewicht und wird nicht umsonst von internationalen Fachleuten als Nachwuchshoffnung der Zukunft gehandelt. Ilbay konnte schon in frühen Jahren 4 Welttitel bei den Junioren auf sich vereinen und gewann dabei die prestigeträchtigen Gürtel der Weltverbände IBF, WBO und IBO. Ein Rekord, den bisher keiner der aktuellen großen Namen im Weltergewicht ihm voraushat. Zuletzt musste Ilbay eine Punktniederlage gegen Egidijus Kavaliauskas hinnehmen – die Erste überhaupt. Aber dieser Kavaliauskas wird nicht umsonst mit KO Maschine Gennady Golovkin verglichen. Vor dem Kampf gegen Ilbay gewann der gebürtige Litauer, der mittlerweile in den USA lebt und trainiert, 11 Kämpfe in Folge vorzeitig, aber biss gegen Ilbay in Las Vegas im wahrsten Sinne des Wortes auf Granit. Nach dem Kampf ärgerte sich Vater und Trainer Garip Ilbay über die Niederlage, da sie nicht nur in seinen Augen vermeidbar gewesen war. Doch es war eine Niederlage, die den blutjungen Kölner nach vorne gebracht hat und noch weiter in den Fokus der internationalen Szene gerückt hat. Man weiß wo man steht und was noch zu tun ist, um das Talent zum Champ der Zukunft zu formen.deniz ilbay top

Nach vielen Videoanalysen und einer harten Vorbereitung, die diesmal weitestgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand, reist der Ilbay Tross heute nach Namibia, um ein neues Kapitel der  Deniz Ilbay Erfolgsstory zu öffnen.  

Wir drücken dem Kölner die Daumen und sind frohes Mutes, dass der WBF Titel eine der weiteren Vitrinen des Ilbay Gym in Köln Kalk schmücken wird.

 

WM-Kampf im Superleichtgewicht: Ricky Burns VS Michele Di Rocco

Bereit für die Geschichtsbücher ist der Schotte Ricky „Rickster“ Burns (39-5-1, 13 KO). Nach seinen WM-Titeln im Leichtgewicht und im Superfedergewicht will der 33-Jährige nun auch in einer dritten Gewichtsklasse Weltmeister werden. Gelegenheit dazu hat Burns am 28. Mai in der SSE Hydro Arena seiner schottischen Heimatstadt Glasgow. Dort muss er sich in einem WBA-WM-Kampf mit dem Italiener Michele Di Rocco (40-1-1, 18 KO) um den vakanten Gürtel im Superleichtgewicht messen. 

Der erfahrene, ein Jahr ältere Di Rocco, der nicht umsonst „The King“ genannt wird, ist langjähriger europäischer Regent in dieser Gewichtsklasse und seit nunmehr fast neun Jahren ungeschlagen. Er wird alles dafür tun, um „Ricksters“ Traum vom historischen Dreifach-Triumph zu zerstören. Trotz seiner Niederlage letzten Mai in Texas gegen Omar Figueroa Jr. ist der Schotte guter Dinge: „Dieser Fight ist die einmalige Chance für mich, Geschichte zu schreiben. Es ist großartig, endlich wieder nach Glasgow zurückzukehren und vor heimischen Publikum nach dem dritten WM-Gürtel zu greifen.“ Und zu seinem Gegner sagt Burns: „Di Rocco ist ein harter Bursche. Er wird mir alles abverlangen. Aber ich weiß, dass ich gewinnen und meinen Fans eine gigantische Show bieten werde.“ 

Neben diesem geschichtsträchtigen Fight hat Matchroom, das nach zwei Jahren endlich wieder in Schottland Station macht, jede Menge schottischen Talents auf der Fightcard. So will Tyrone Nurse (32-2-1, 6 KO) seine britische Krone im Super-Leichtgewicht gegen Glasgows 37-jährigen Oldie Willie Limond (39-4-0, 11 KO) verteidigen. Außerdem kann man den erst 23 Jahre alten Nordiren Ryan Burnett (13-0-0, 9 KO) bei seinem unaufhaltsamen Marsch in Richtung Weltmeisterschaftskampf beobachten, während Charlie Flynn (7-0-0, 1 KO), der bei den Commonwealth-Spielen Gold für Schottland holte, seinen ersten Titel-Fight im Leichtgewicht bestreitet. Und dann sind da noch zwei ungeschlagene Jungspunde, Joe Ham (7-0-0, 5 KO) aus Glasgow und Lewis Paulin (5-0-0, 0 KO) aus Edinburgh, die unbedingt zeigen wollen, welche Power in ihren Fäusten steckt. Matchroom Boxing vom Feinsten ist also einmal mehr angesagt. 

Kommentator: Alexander von der Groeben 

Sa., 28. Mai 2016 21:00 Uhr, live from Glasgow, Schottland


Die nächsten Highlights auf ranFIGHTING.de:

Im Black Pass für 3,99 € / mtl. inklusive:

26.05.  11.00 – 13.30             AIBA-WM Frauen, aus Astana, 1. Halbfinale

26.05.   15.00 – 17.30                AIBA-WM Frauen, aus Astana, 2. Halbfinale

27.05.   11.00 – 16.00                AIBA-WM Frauen, aus Astana, FINALS

27.05.   18.00 Uhr                      M-1 Challenge 66, Nemkov  vs Yusupov , Pütz  VS  Seledtsov

28.05.   21.00 Uhr                     Matchroom Boxing: Ricky Burns vs. Michele Di Rocco

29.05.   19.00 Uhr                     Matchroom Boxing: Tony Bellew vs. Illunga Makabu