Schlagwort-Archive: Max Coga

MMA Kämpfer des Jahres 2016 – Deutschsprachiger Raum – Fan Voting

Es gibt schon ein Fan Voting “MMA Kämpfer des Jahres 2016“ in Deutschland, bei der Deutsche Spitzenathleten von UFC und Bellator vertreten sind.  Aber natürlich gibt es weitere tolle Fighter im deutschsprachigen  Raum und  deren viele Fans. An die wurde auch gedacht und so sind im Fan Voting  folgende Fighter vertreten:

Voting läuft bis Sonntag 8. Januar 2017 um 19:40 Uhr.

Ihr seid nicht zufrieden mit dem Teilnehmerfeld? Das sind teilweise die Vorschläge der Fans. Ihr habt Möglichkeit, uns ab November 2017  neue Vorschläge zu machen.  

Achtung: Athleten wie David Zawada sind längst erfolgreich bei internationalen Organisationen. Wir suchen den besten MMA Fighter im deutschsprachigen Raum.

Fan Voting: Wählt den besten MMA Kämpfer 2016!

Kämpfer des Jahres 2016 Kids – Fan Voting

Superior FC 15: Max Coga trifft auf Ivan Musardo

Die MMA Organisation Superior FC (SFC) hat für die 15. Ausgabe ihrer Eventreihe das erste Duell preisgegeben. Ihr Federgewichtschampion Max Coga wird am 29. Oktober in der Großsporthalle Rüsselsheim seinen Titel gegen den Schweizer Ivan Musardo verteidigen.

Max2
Max Coga will auch Ivan Musardo besiegen

Es besteht kein Zweifel daran, dass Ausnahmekönner Max Coga (14-4-0) jeder Deutschen Veranstaltung einen besonderen Glanz verleiht, so auch die der Superior FC bei ihrer weltweit bekannten Eventserie. Der 27-jährige Athlet vom MMA Spirit aus Frankfurt ist Titelträger der Organisation. Der Deutsche M1 Global Starter kämpfte 2016 insgesamt zweimal und konnte beide Duelle jeweils durch TKO in der ersten Runde für sich entscheiden. Erst schlug er am 12. März den Niederländer Hyram Rodriguezguerilla bei der TTC in Herne, anschließend gewann Coga am 21. Mai beim Comeback von Superior FC in Deutschland auch gegen den Georgier Paata Robakidze. Doch bevor der Frankfurter in Rüsselsheim zu seinem Duell gegen Musardo antritt, wird er am 10. September in Gießen auf den brandgefährlichen Joey Kuiten treffen, einem Favoritenschreck aus den Niederlanden, der bisher mit einer blitzsauberen Bilanz von 5-0-0 auf sich aufmerksam machen konnte.

Ivan Musardo ist seit gut 14 Jahren im europäischen MMA eine Institution und kann trotz seiner 36 Lenze auf dem cogamusaBuckel auf eine hervorragende Bilanz von 24-9-1 verweisen. Genau wie Coga kämpfte auch der Routinier 2016 zweimal und konnte beide Fights ebenfalls vorzeitig für sich entscheiden. Dass er fast 10 Jahre mehr auch dem Tacho haben soll, sieht man Musardo nicht an, der immer noch sehr fit wirkt. Er wird es mit seiner Erfahrung einem Coga sicherlich nicht einfach machen und schaut man genauer auf die Bilanz des Altmeisters, keeperkennt man auch sofort warum. “The Terrible“, so der Kampfname von Musardo, konnte 23 seiner 24 Siege vorzeitig beenden, ist also nicht unbedingt ein Mann für die volle Distanz.

Man kann davon ausgehen, dass beide hoch veranlagten Athleten in Rüsselsheim dem Publikum nichts schuldig bleiben werden. Die Superior FC 15 findet Ticket Logoam 29. Oktober in der Großsporthalle Rüsselsheim statt. Tickets gibt es ab sofort bei Eventim.

Karte

Superior FC Comeback mit spektakulären Fights

13064716_1198447166854953_9146356024051235018_o
Zahltag für Nordin Asrih

Was war es doch gestern für eine Fightnight in Düren: Superior FC lud zu seinem langersehnten Comeback ein und bot dazu eine knackige Fightcard mit vielen prominenten Athleten an. Die Veranstaltung in der Arena Kreis Düren musste leider verspätet beginnen, da große Staus eine pünktliche Anreise der Fans verhinderten. Nichtsdestotrotz konnten sich die anwesenden Zuschauer über eine Halle mit perfekten Rahmenbedingungen und hoch professionellem Ambiente freuen. Die Fightcard strotzte mit Namen wie Niklas Stolze, Marc Bockenheimer, Björn Schmiedeberg, Max Coga, Abus Magomedov und Farbod Irannejad. Doch die Krönung des Ganzen sollte das Duell zwischen Nordin Asrih und Cengiz Dana werden.

Den Auftakt machten Said Eidi und Brian Hool. Beide verstanden sich nicht sonderlich gut, was man zu Beginn merkte. Hool konnte den Kampf allerdings schnell nach 30 Sekunden via Armbar für sich entscheiden.

Noch schneller ging es beim zweiten Kampf des Abends: Oleg Jemeljanov brauchte gerade einmal 10 Sekunden für seinen Sieg! Er stellte Adam Combs zuerst einmal seine linke Faust vor, mit deren Bekanntschaft der Amerikaner schon zu Boden sackte. Er versuchte zwar schnell wieder auf die Beine zu kommen, doch Jemeljanov stellte ihm auch seine Rechte vor und vorbei war der Kamp nach 10 Sekunden in der ersten Runde.13266084_1198447470188256_5098686480933013677_n

Als Kampf der Generationen kann man sicherlich das Duell zwischen Johannes Grebe und Niklas Stolze bezeichnen. Man konnte zudem schon am Einlauf der beiden erkennen, wie unterschiedlich Kämpfer sein können. Johannes Grebe lief ruhig und sehr in sich gekehrt ein, während Niklas Stolze seine unbändigen Emotionen zeigte. Er war kaum einzufangen. Im Kampf lief es zu Beginn wiederum anders. Grebe gab zunächst den Ton an und konnte gute Treffer im Stand landen. Aber Stolze steckte nicht auf und antwortete selbst immer wieder mit Fäusten. Dann machte Grebe vielleicht den einen entscheidenden Fehler und verlagerte den Kampf auf den Boden. Dies spielte nämlich Stolze in die Karten, der seine neue Leidenschaft Jiu Jitsu präsentieren und seine erlangten Fähigkeiten ausspielen konnte: Sieg in der ersten Runde durch Armbar für Stolze.

13254520_1198447746854895_5186783886461036386_n
Neuer SFC Titelträger: Björn Schmiedeberg

Nun stand der erste Titelkampf des Abends an. Der amtierende Superior FC Schwergewichtstitelträger David Shvelidze versuchte seinen Titel gegen Björn „Gazelle“ Schmiedeberg zu verteidigen. Der Kämpfer aus Georgien fand schneller in den Kampf als sein Kontrahent aus Wuppertal und konnte durch seine Jabs die erste Runde für sich entscheiden. Es dauerte ein wenig bis Schmiedeberg ins Rollen kam. Aber wenn das geschieht, wird es zumeist gefährlich für seine Gegner. Es ist immer wieder eine Augenweide, wie „Schmiede“, trotz seiner Maße, durch den Ring schwebt und seine Beweglichkeit zur Schau stellt. Die zweite Runde ging deutlich an Schmiedeberg. Leider verletzte sich der Georgier während des Kampfes und konnte somit nicht mehr zur dritten Runde antreten.

Neuer Titelträger ist nun Björn Schmiedeberg aus Wuppertal.

Als nächstes traten Farbod Irannejad vom Fight Center Siegen und und Marc Bockenheimer vom MMA Spirit Frankfurt zum Duell an. Bockenheimer brauchte einige Zeit um in den Kampf zu finden. Irannejad nutze dies und konnte deutliche und harte Treffer in der ersten Runde verzeichnen. Es war ein Kampf auf hohem Niveau. Im Laufe des Kampfes schenkten sich beide nichts und konnten Akzente setzen. Irannejad ging Richtung Ende die Puste aus, wogegen Bockenheimer aufdrehen konnte. Am Ende stand nach 3 Runden ein insgesamt gerechtes Unentschieden als Urteil fest.

13245238_1198447330188270_4701297240563179138_n
Team Spirit: MMA Spirit Frankfurt

Den zweiten Titelkampf trugen Max Coga (MMA Spirit) und Paata Robakidze (Superior FC) aus. Robakidze ist ein sehr erfahrener und erfolgreicher Fighter, der nicht nach Düren gekommen war, um sich seinem Gegner wehrlos zu ergeben. Aber Max Coga war an diesem Abend eine Nummer zu groß. Er bewegte sich gut, setzte Lowkicks und variierte exzellent. Robakidze versuchte einen Takedown zu holen, doch Coga regierte blitzschnell mit einem Knie zum Kopf, mit der er voll traf. Coga setzte sofort mit Ground’n’Pound nach , sodass dem Referee nichts anderes übrig blieb, als den Kampf abzubrechen.

Es bleibt wie es ist: steigt Abus Magomedov (Combat Club Cologne) in den Cage, wird es unangenehm für seine Gegner. In diesem Fall war es der Niederländer Raymond Jarman. Magomedov setzte zunächst Nadelstiche und schaute sich seinen Gegner genau aus, ehe er druckvoll nach vorne ging und seine gefürchteten Kombinationen abfeuerte. Schwer getroffen sackte Jarman zu Boden, was Magomedov mit Ground’n’Pound zu Ende bringen konnte. Aber auch hier rettete der Referee den Kämpfer vor schweren Verletzungen und brach den Kampf in der ersten Runde nach 2:30 Minuten ab.

13221675_1198447253521611_3694074256857804227_n
Spannendes Duell der Altmeister: Asrih VS Dana

Als letztes kam der Kampf auf den alle gewartet hatten: Nordin Asrih (Pride Gym Düsseldorf) VS. Cengiz Dana (Alpha Düsseldorf). Dass beide Kämpfer sich mittlerweile nicht mögen, haben sie mehrfach im Vorfeld zur Schau getragen. Doch an diesem Abend sollte die Fahde ein Ende finden. Die erste Runde verlief von beiden Altmeistern recht vorsichtig. Beide tasteten sich erst ab, wobei Dana die ersten Treffer des Kampfes landen konnte. In der zweiten Runde nahm der Kampf an Fahrt auf und sowohl Dana wie auch Asrih versuchten mit Kombinationen Akzente zu setzen. Man konnte deutlich erkennen, wie sich beide durch Provokationen gegenseitig zu unüberlegten Aktionen verleiten wollten. Asrih versuchte den Kampf erfolglos zum Boden zu verlagern, weil er sich dort Vorteile ausrechnete. Es blieb bis zum Ende der 4. Runde ein Kampf auf Augenhöhe, der von beiden hart geführt wurde. Doch plötzlich holte Asrih sich den Takedown und bearbeitete Dana mit harten Ellenbogen. Dana musste einstecken, aber versuchte alles, um aus der Lage raus zu kommen. Asrih nutzte dies für seinen finalen Angriff. Er holte sich Danas Rücken und setzt zum Choke an. Bei 4:59, also einer Sekunde vor dem Ende der Runde, musste sich Dana geschlagen geben. Damit konnte Asrih im zweiten Duell den Käfig erstmals als Sieger verlassen und strich beide Börsen ein. Es wurde nämlich bekannt, dass beide Börsen in einen Topf kamen und der Sieger alles einstreichen durfte.guerilla

Man muss sagen, dass die Superior FC bei ihrem Comeback eine Top Veranstaltung mit hervorragenden Kämpfen präsentierten konnte, aber die deutlich mehr Zuschauer verdient  hätte als gestern in der Halle waren. Der Veranstalter muss bei der nächsten Ausgabe deutlich an seiner Informationspolitik arbeiten, damit nicht nur die Kämpfer versuchen das Marketing voranzutreiben oder ein einziges Portal von den Informationen profitiert. Wir haben im Vorfeld meistens durch spärliche Postings der Kämpfer und Tage später von Kampfpaarungen erfahren.

Mit der Kritik wollen wir zum Ausdruck bringen, dass die tolle Veranstaltung deutlich mehr Zuschauerpräsenz und öffentliche Aufmerksamkeit als gestern verdient gehabt hätte und wir uns sehr auf eine Fortsetzung der Eventreihe freuen würden.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Brian Hool (Shaolin Gym NL) besiegt Said Eidi (Combat Club Cologne) via Armbar nach 30 Sekunden.

Oleg Jemeljanov (Superior FC Baltic) besiegt Adam Combs (Arena Aschaffenburg) via TKO nach 10 Sekunden in der ersten Runde.

Reinier de Ridder (Renzo Gracie) besiegt Michaelis Efstratiou via Submission in der ersten Runde

Niklas Stolze (La Onda) besiegt Johannes Grebe (Taurus Gym) via Armbar in Runde 1 nach 2:32 Minuten.

Björn „Gazelle“ Schmiedeberg (MMA Musketiers Wuppertal) besiegt David Shvelidze (Superior FC) nach Aufgabe vor Beginn der 3. Runde

Marc Bockenheimer (MMA Spirit Frankfurt) und Farbod Irannejad (Fight Center Siegen) trennen sich nach 3 Runden unentschieden.

Robert Skujins (Superior FC) besiegt Jaroslav Poborsky (GFC) via Guillotine nach 2:20 Minuten in der ersten Runde.

Max Coga (MMA Spirit Frankfurt) besiegt Paata Robakidze (Superior FC) in Runde 1 via Abbruch durch den Referee nach 1:32 Minuten.

Abus Magomedov (Combat Club Cologne) besiegt Raymond Jarman nach Abbruch durch den Referee nach 2:30 Minuten in der ersten Runde.

Nordin „Fist of Tangier“ Asrih besiegt Cengiz „Mosquito“ Dana nach 4:59 in Runde 4 via Rear Naked Choke.

Von Momo Sa

Superior FC kehrt auf die große Bühne zurück

Am Samstag den 21. Mai geht es wieder Rund. Superior FC meldet sich in Düren zurück und bietet hochklassige Fights an, die großes Explosivitätspotenzial haben.

Beispielsweise schickt das Vorzeigegym, MMA Spirit aus Frankfurt, Marc Bockenheimer an den Start. Dieser muss sich mit dem bisher in 5 Kämpfen ungeschlagenen Farbod Irannejad vom Fight Center Siegen messen.

Einer der besten Athleten seiner Gewichtsklasse ist Max Coga. Er hat bereits einige Schlachten vorzuweisen. In Düren versucht er seine Position gegen den sehr erfahrenen Paata Robakidze aus Georgien zu unterstreichen. Robakidze hat seine letzten 3 Kämpfe verloren. Ob er gegen Coga wieder in die Spur findet, wird man am Samstag sehen.

Abus Magomedov vom Combat Club Cologne ist für seine harten Fäuste bekannt. Diese möchte er Nenad  Avramovic von den Vorarlberg Cobras vorstellen. Nach dem Kampf werden wir wissen, ob die Cobra Avramovic  Magomedov erlegt hat oder der Kölner sich als Schlangenbeschwörer präsentiert.guerilla

Im Duell „ältere“ gegen „jüngere“ Generation, stehen sich der 32 Jahre junge Johannes Grebe vom Taurus Fight Team und Niklas Stolze (23) vom La Onda Fight Team gegenüber. Wird die Gelassenheit des Alters oder die jugendliche Unbekümmertheit siegen?

Auch die schweren Jungs geben sich in Düren die Hand. Björn „Gazelle“ Schmiedeberg steckt seit längerem in der Vorbereitung und wirkt so grazil wie eh und je. Der Wuppertaler trifft auf den rund 10 Kg schwereren Georgier David Shvelidze. Hier treffen Urgewalten aufeinander.

Aber der Kampf auf den viele Leute der Kampfsportszene gewartet haben, ist das Duell zwischen den Altmeistern Nordin „Fist of Tangier“ vom Pride Gym Düsseldorf und Cengiz „Mosquito“ Dana vom Team Alpha Düsseldorf. Beide Kämpfer gehören zu den Pionieren des MMA´s in Deutschland. Es ist nicht das erste Mal, dass die Fighter aufeinander treffen. Bereits im Juni 2013 bei der SFC 13, begegnete man sich in einem recht kurzen Match. Dana entschied den Kampf bereits nach 3 Minuten per KO Schlag für sich.  Asrih wollte unbedingt den Rückkampf, doch Dana sah keinen Grund, da er ihn geschlagen hatte. Viele „nette“ Botschaften gingen seither hin und her. Superior FC bietet jetzt beiden Haudegen noch einmal die Möglichkeit, diese Angelegenheit endgültig zu beenden. Man darf gespannt sein, wer am Samstag den 30 Fuß breiten Käfig als Sieger verlässt.

Alle Antworten bekommen wir am Samstag in Düren.

sup13