Schlagwort-Archive: Nick Morsink

K1 WM-Kampf der Kronprinzen: Nick Morsink trifft auf Freddy Kretschmar!

Am 25. März 2017 findet im RuhrCongress Bochum eine Kampfsportshow der besonderen Art statt. Neben zwei Acht-Mann-Turnieren im MMA und K1 präsentiert Big Game, so der Name des Events, diverse Titelkämpfe. Eine K1-WM findet zwischen dem Aufsteiger des Jahres 2016, Nick Morsink und dem Recklinghausener Freddy Kretschmar statt, der nach langer Verletzungspause Ende 2016 fulminant zurückkehren konnte. Dieses K1-Duell zwischen den großen Sympathieträgern wird auch zu einem Zweikampf der beiden Fanlager der hoch veranlagten Athleten. Sowohl Morsink, als auch Kretschmar haben eine starke Fanbase im Rücken.

Nick Morsink vom Thai Gym Borken hat sich nach einem ereignisreichen Jahr 2016 vor nicht langer Zeit in einem broRematch gegen den Gießener Atilla Tuluk die K1-Europameisterschaft gesichert. Der mehrfache Deutsche Meister ist nun auch für einen WM-Gürtel im K1 bereit. Mit seinem dynamischen und kraftvollen Kampfstil konnte er seinen bisherigen Gegnern seinen Kampfstil aufdrücken. Morsinks schwersten Aufgaben waren sicherlich die beiden Duelle gegen KO-Maschine Atilla Tuluk um die K1 Europameisterschaft, gegen den der Borkener Athlet 2016 gleich zweimal antrat. Im ersten Duell musste Morsink eine knappe Niederlage gegen den Gießener hinnehmen. Nachdem beide Seiten sich dann auf ein Re-Match geeinigt hatten, konnte Morsink das Blatt drehen und sich den erhofften EM Gürtel um die Hüften schnallen

Sein Gegner Freddy Kretschmar von Anima MMA/ SG Suderwich möchte die große Chance ebenfalls nutzen, K1 Weltmeister zu werden. Nach langer Verletzungspause kehrte der Recklinghausener Ende letzten Jahres fulminant freddy-3in den Ring zurück und machte letztlich dort weiter, wo er 2015 aufgehört hatte. Bei zwei Kämpfen zeigte der akrobatische Puncher seine enorme Schlagstärke und gewann je einen Boxkampf und einen K1-Fight vorzeitig. Und Kretschmar hat 2017 noch großes vor. Doch bevor es im März gegen Morsink um die WM Krone geht, wagt der Sunnyboy im Januar eine riskante Generalprobe gegen den starken K1 und Muay Thai Spezialisten Roman Palamar. Beim Mix Fight Event Heroic Battle in Herne, die ebenfalls Big Game Veranstalter Isa Topal organisiert, wird Freddy Kretschmar sein Waffenarsenal prüfen. Leider gab es keine Informationen, ob das Duell ein Boxkampf wird oder im K1 ausgetragen werden soll. Lassen wir uns überraschen.

Wer wird diesen spannenden Fight gewinnen? 

frdeddy-vs-nick

IV. Thaibox Gala: Morsink krönt sich zum Deutschen Meister!

dm-nick-morsinkAm Samstagabend, den 22. Oktober fand in Borken die 4. Ausgabe der Thaibox Gala statt. Eines sei vorwegzunehmen, die Stimmung in der mit ca. 1000 Zuschauern sehr gut gefüllten Stadthalle Vennehof Borken war einmalig. Die Organisation der Veranstaltung war sehr professionell und von der ersten bis zur letzten Sekunde haben die Rahmenbedingungen gestimmt. Absolut vorbildlich. Aber zu einer gelungenen Veranstaltung gehört mehr als eine hübsche Halle und gutes Essen.

Das Thai Gym aus Borken versucht bei jeder Gala jungenguerilla Talenten eine tolle Plattform zu bieten, damit sie sich über das Event für höhere Aufgaben qualifizieren können. Dies ist den Machern mit fairen und spannenden Paarungen gelungen. Einige müssen hierbei besonders hervorgehoben werden.

Ayoub Darkaoui und Patrick Wosik vom Amrani Palace zeigten warum sie zu den aufstrebenden Talenten im Westen gehören. Beide Kämpfer aus Oberhausen dominierten ihre Gegner und konnten souveräne Siege einfahren.

gut1Jamal Müller vom Kempokai Münster und Daniel Butenborg, vom Thai Gym Borken, machten beide ihren ersten Kampf an diesem Abend. Beide kämpften mit Herz und zeigten einen ordentlichen Kampf. Am Ende siegte Müller nach Punkten. Das Publikum war uneins über das Ergebnis, vielleicht gibt es ja einen Rückkampf.

Vom Tai Kien aus Aachen war Ersin Demirci am Start. Dieser trat gegen Dean Wolfert aus den Niederlanden an. Demirci bestach mit einer unglaublichen Kondition und ließ ein Feuerwerk an Kombinationen auf den Niederländer einprasseln. Wolfert versucht mit Härte entgegenzuarbeiten. Am Ende war allerdings Demirci der verdiente Sieger des Kampfes.

Im Hauptkampf des Abends standen sich der Lokalmatador gut2Nick Morsink und der Kämpfer des Chana Nork Gyms Simon Hinkel gegenüber. Dieser Kampf war ein Geschenk an die Zuschauer. Es ging von der ersten bis zur letzten Minute hin und her. Morsink war, wie gewohnt, für sein Gewicht sehr agil und explosiv unterwegs. Hinkel hingegen hatte den Größenvorteil auf seiner Seite und versuchte sich Morsink mit harten Knien und langen Jabs vom Leib zu halten. Morsink schaffte es im Laufe des Kampfes vermehrt die Distanz zu überbrücken und gute Treffer zu landen. Hinkel ließ sich nicht beeindrucken und zeigte, dass er nicht gekommen war um, Geschenke zu verteilen. Nach 5 harten Runden konnte sich Morsink den Gürtel des Deutschen Meister nach Version der IKBF umschnallen.nick-gewinnt

Man darf darauf hoffen, dass es noch viele weitere Veranstaltungen der Borkener gibt. Denn nicht nur die Zuschauer und die Kämpfer profitieren von der Veranstaltungsreihe. Mittlerweile wurden über 20.000 € für Wohltätige Zwecke durch die Erlöse der Veranstaltungen gespendet. Hier noch mal ein besonderes Lob an das sympathische Gym aus Borken.

keep

IV. Thaibox Gala in Borken

Das Thai Gym in Borken feiert seinen 20. Geburtstag und lässt es dabei ordentlich krachen. Die 4. Thaibox Gala wird am 22. Oktober in der Stadthalle Vennehof Borken eingeläutet. Dabei setzt man auf Newcomer und bekannte Gesichter. Ca. 20 Kämpfe von C bis A Klasse werden geboten. Eine Veranstaltung die jungen Kämpfern eine gute Plattform bietet, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen.

guerillaDie Veranstaltung wird immer sehr professionell aufgezogen, was es auch für die Kämpfer selbst zu einem Highlight werden lässt. Gut 1000 Zuschauer werden bei diesem Event erwartet. Diese werden sicherlich auf ihre Kosten kommen, denn das Amarani Palace tritt mit einer ganzen Armee an Kämpfern an. Beispielweise ist Aziz Darkaoui mit von der Partie. Ein junges Talent, was in Zukunft sicherlich noch für Aufsehen sorgen wird. Aber auch das Thai Gym aus Borken hat einige Talente am Start. Daniel Butenborg bestreitetkeep seinen ersten Kampf. Man verspricht sich einiges vom Bocholter, der sich an diesem Abend mit dem Gladbacher Wlad Krieger vom Fightclub Mönchengladbach messen wird. Den Hauptkampf des Abends bestreitet der einheimische und frisch gebackene Europameister Nick Morsink. Nachdem er eine kontroverse Niederlage gegen Attila Tuluk einstecken musste, kam es zum Rückkampf und Morsink nahm den Gürtel mit nach Borken. Ein weiterer Gürtel soll hinzukommen: Der Titel des Deutschen Meisters. Jedoch hat der erfahrene Simon Hinkel aus dem Chana Nork Gym etwas dagegen und möchte Morsink die Feier vermiesen. Man darf gespannt sein, wer aus diesem Kampf als Sieger hervorgeht.

Karten gibt es unter folgenden 2 Links:

ADTICKET
Ticket Logo
EVENTIM
Ticket Logo

thai-gym1

Zweite Licher Boxnacht präsentierte Herz, Schmerz und Spannung

punchAm gestrigen Samstagabend lud der wohl aktivste Promoter Deutschlands, Isa Topal, zu der zweiten Ausgabe der Licher Boxnacht in Hessen ein. Die Zuschauer in der nahezu ausverkauften Halle konnten sich auf viele Fights von Anfängern bis hin zu den Profis freuen. Der Höhepunkt des Kampftages war das hochklassige Duell um die K1 Europameisterschaft zwischen Nick Morsink gegen Atilla Tuluk. Aber auch der Co Main Event zwischen Samir Almansouri gegen Bilal Boudal war sehr spannend. Es wurde alles geboten und es gab viel Diskussionsstoff.

Promoter Isa Topal setzt nicht nur auf Stars bei seinen Events, sondern gibt auch immer wieder gerne jungen Talenten die Möglichkeit, sich zu präsentieren. Ein paar dieser beherzten Talente möchten wir vorab hervorheben, bevor es zu den Hauptkämpfen geht.

Den Auftakt an diesem Abend machten Alparslan Kurmus vom Muay Thai Gym Mönchengladbach und Murtasa Mosavi vom Thai Gym aus Borken. Beide Kämpfer zeigten viel Herz und gingen mit
amasvoller Überzeugung in ihre Angriffe, wobei der Kämpfer aus dem Thai Gym Borken die besseren Treffer landen konnte und am Ende doch recht knapp, aber verdient nach Punkten gewann.

Die beiden Damenkämpfe an diesem Abend müssen definitiv erwähnt werden. Zuerst kämpften Ayla Akdeniz vom Fightsport Gym aus Mainz und Jenny Nowak vom Lanna Martial Arts Gym aus Bochum gegeneinander. Beide Damen zeigten, dass Kampfsport keine reine Männerdomäne mehr ist. Akdeniz konnte mit einem technisch sehr sauberen Kampfstil glänzen und machte in der ersten Runde bereits viel Druck. Nowak versuchte mit harten Lowkicks dagegenzuhalten, da sie boxerisch unterlegen war. Und diese Lowkicks zeigten bereits in der zweiten Runde ihre Wirkung: Akdeniz musste die Auslage wechseln, aber hielt weiterhin ein sehr hohes Tempo. Beide Kämpferinnen schenken sich nichts in diesem spannenden Duell.

Doch am Ende stand die verdiente Siegerin mit Ayla Akdeniz aus Mainz fest.

Auch Zoe Baginski von Anima MMA Recklinghausen und Sina Sergeo vom Extreme Fightclub Gießen zeigten einen beherzten Damenfight. Das Duell der beiden jungen Athletinnen war höchst unterhaltsam. Beide suchten den Weg nach vorne und konnten mit vielen Schlag- und Tritttechniken gefallen. Dabei war Zoe Baginski ihrer Gegnerin technisch überlegen und hatte auch die klareren Treffer, was Sergeo mit hoher Schlagfrequenz versuchte auszugleichen. Die Punktrichter werteten den Kampf unentschieden.

Kampfsport in Deutschland ist in Sachen Jugendförderung noch in burgder Selbstfindungsphase. Zwei die man dabei nicht aus den Augen lassen sollte, sind die Talente Nico Burg vom Muay Thai Gym Mönchengladbach und Sebastian Mrosek von Lanna Martial Arts Bochum. Übrigens, Mrosek konnte sich vor gut 3 Wochen den Titel des Deutschen Amateur Meisters im Muay Thai sichern und Nico Burg sagt man schon seit einiger Zeit eine große Karriere voraus. Die beiden Jungspunde brachten die Zuschauer mit ihrem Duell zum Toben. Burg versuchte seine starken Boxkombinationen mit Kickabschluss durchzusetzen, die Mrosek wiederum mit harten Lowkicks und Knien beantwortete. Es ging hin und her. Beide Kämpfer konnten harte Treffer landen. Unaufhaltsam bearbeiteten sich die beiden jungen Athleten über 3 Runden und so kam es dann auch zu einem knappen Urteil. Mrosek besiegt Burg letztendlich nach Punkten, was nicht unverdient war, da er bis zum Ende sein Tempo hochhielt und mehr Treffer ins Ziel brachte.

Einen starken Boxkampf zeigte auch Slaibi Slaibi vom BKM Essen. Der Schützling von Timor Khalil zeigte gegen den schwereren Ruben Bungs eine technisch sehr gute Leistung und gewann verdient und einstimmig nach Punkten.

Im Co-Main-Fight des Abends trafen Samir Almansouri vom MMA dexcSpirit Frankfurt und Bilal Boudal vom Tholel Gym aus den Niederlanden aufeinander. Bereits in der ersten Runde des Kampfes versucht Boudal klar zu machen, dass mit ihm nicht zu spaßen ist. Er legte wie die Feuerwehr los und versuchte Almansouri mit harten Fäusten einzuschüchtern. Der Frankfurter antwortete mit Push- und Highkicks, um sich seinen stürmischen Gegner vom Leib zu halten. Es war direkt eine Auseinandersetzung auf höchstem Level und beide Fanlager gaben beim Anfeuern ihrer Helden alles. Man hatte die furiose erste Runde noch nicht verdaut, da ging die zweite Runde genauso los, wie die Erste aufgehört hatte. Boudal versuchte sein Glück weiterhin mit harten Boxkombinationen, aber Almansouri blieb sehr cool und konterte klug, um immer wieder harte Nadelstiche per Lowkicks und Jabs zu setzen. Und diese Kicks von Almansouri knallten so laut in der Halle, dass man sie bis in die Umkleide hören konnte. Ein Duell auf Augenhöhe bis zu diesem Zeitpunkt. Doch zum Ende der zweiten Runde feuerte der Kämpfer aus Frankfurt einen rechten Haken ab, der Boudal zu Boden schickte. Der Kämpfer aus den Niederlanden kam nur schwer wieder auf die Beine, um bei 9 wieder einigermaßen zumob stehen. Da war aber auch schon längst die Ringpause eingeläutet. Almansouri leckte in der dritten Runde Blut und suchte nun mit klaren Aktionen den Weg nach vorne. Er behielt dabei aber immer einen kühlen Kopf und schaute sich seinen Gegner genau aus, um mit einem harten Körperhaken, von dem sich Boudal nicht mehr erholen konnte, das Duell zu beenden.

Und dann kam es zum langersehnten Mainfight um die WFMC Europameisterschaft. Und dieser wird die Kampfsportgemeinde sicherlich noch länger beschäftigen, da hier aufgrund des Kampfverlaufes und des Endergebnisses das letzte Wort noch nicht gesprochen ist.

Im Hauptkampf des Abends standen sich nämlich Nick Morsink vom Thai Gym Borken und Atilla Tuluk vom Extreme Fightclub Gießen im K1 gegenüber.

Morsink, der mittlerweile auch von K1 Legende Peter Aerts betreut wird, wurde auf den Titelfight von seinen langjährigen Freunden und Trainern aus Borken vorbereitet. Auf der anderen Seite stand mit KO Maschine Atilla Tuluk ein Kämpfer mit starker Physis und Athletik, mit dem es kaum ein Gegner bis gestern über die Runden zu gehen schaffte.

Bereits in der ersten Runde sah man die Entschlossenheit beider Ausnahmeathleten. Tuluk gefiel mit kraftvollen harten Pushkicks, um sich seinen beweglichen Kontrahenten vom Leib zu halten. Morsink glänzte mit guten Kombinationen aus Fäusten und Kicks. So war es von Beginn an ein Fight auf hohem Niveau. Ab der zweiten Runde gewann Morsink etwas Oberwasser und konnte mehr klare Treffer als Tuluk ins Ziel bringen. Der Gießener versuchte seinerseits mit harten Kicks zu kontern. In der dritten Runde gingen beide Gegner wilder als zuvor aufeinander los und schenkten sich weiterhin nichts. Morsink hatte aber auch wie in den Runden zuvor zumindest optisch die klareren Treffer. Tuluk wirkte etwas müder zu diesem Zeitpunkt, hatte vielleicht mit seinem aufwendigen kräftezehrenden Stil ein paar Körner mehr gelassen. In der 4. Runde des Kampfes blieb Morsink sehr agil, aber Tuluk kam wieder besser in den Kampf zurück. In der letzten Runde landeten beide Kämpfer harte Fäuste, wobei Morsink die Distanz aus der Trefferzone gut überbrücken konnte. Die letzte Runde dominierte der Borkener, wobei Tuluk nicht eine Sekunde ans Aufgeben dachte.bro

Der Sieger schien nach 5 Runden mit Nick Morsink festzustehen,. Doch es kam anders, denn der Titel wurde Atilla Tuluk zugesprochen.

Die Seite von Morsink legte gegen das Urteil prompt Einspruch ein. Man darf gespannt sein, wie es in diesem Fall weiter geht.

Aber macht euch selbst ein Bild von den Kämpfen in Lich.

Auf unserer Facebook Seite werden alle Kämpfe in Kürze online sein.

Die Ergebnisse im Überblick:

Murtasa Mosavi (Thai Gym Borken) besiegt Alparslan Kurmus (Muay Thai MG) mit 2:0 Punktrichterstimmen.

Asmat Gondal (MMA Spirit Frankfurt) besiegt Josha Weber (Bodschock Gießen) einstimmig nach Punkten.

Nando Tholel (Tholel Gym NL) besiegt Selcuk Aytac (Alpha Muay Thai Lohr a. Main) durch geteilten Punktentscheid.

Flo Jakubowski (Lanna Martial Arts Bochum) besiegt Kaan Uzun (Muay Thai MG) nach geteilten Punktentscheid.

Taniclan Toktas (Red Panthers Wuppertal) gegen Philipp Lechner (Tempel Fightschool) endet unentschieden.

Ayla Akdeniz (Fightsport Gym Mainz) besiegt Jenny Nowak (Lanna Martial Arts) mit 2:0 Punkten.

Gregor Nebuth (Friedberg) besiegt Erkan Kursunlu (Muay Thai Mg) durch KO in der ersten Runde.

Kacper Suita (Tempel Fightschool) besiegt Darko Knesevic (Red Panthers Wuppertal) mit 2:0 Punktrichterstimmen.

Morteza Amiri (Lanna Martial Arts) besiegt Adam Tamarov (TSV Allersberg) nach geteilten Punktentscheid.

Zoe Baginski (Anima MMA) gegen Sina Sergeo (Extreme Fightclub Gießen) endet unentschieden.

Darko Knesevic (Red Panthers Wuppertal) besiegt Samir Tobaki durch Aufgabe in der 3. Runde.

Moes Tahiri (Tholel Gym NL) gegen Erdem Sen (Alpha MT Lohr a. Main) endet unentschieden.

Sebastian Mrosek (Lanna Martial Arts) besiegt Nico Burg (Muay Thai MG) mit 2:0 Punktrichterstimmen.

Slaibi Slaibi vom BKM Esse besiegte Ruben Bungs einstimmig nach Punkten.

Sebastian Jurzyck (THMMA Gießen) besiegt Mortesa Attei (Alpha Muay Thai Lohr a. Main) mit 2:0 Punktrichterstimmen.

Atin Karabet (BKM Essen) gegen Orhan Bayrak (Lanna Martial Arts) endet unentschieden.

Andre Ber (THMMA Gießen) besiegt Süleyman Ekci (Alpha Muay Thai Lohr a. Main) nach Punkten.

Mehdi Hebibzhade besiegt Rene Stark (Bodyschock Gießen) durch Disqualifikation in der 3. Runde.

Samir Almansouri (MMA Spirit Frankfurt) besiegt Bilal Boudal (Tholel Gym) durch KO in den 3. Runde.

Atilla Tuluk (Extrem Fightclub Gießen) besiegt Nick Morsink (Thai Gym Borken) durch geteilten Punktentscheid.