Schlagwort-Archive: Mohamed Grabinski

MMA Kämpfer des Jahres 2016 – Deutschsprachiger Raum – Fan Voting

Es gibt schon ein Fan Voting “MMA Kämpfer des Jahres 2016“ in Deutschland, bei der Deutsche Spitzenathleten von UFC und Bellator vertreten sind.  Aber natürlich gibt es weitere tolle Fighter im deutschsprachigen  Raum und  deren viele Fans. An die wurde auch gedacht und so sind im Fan Voting  folgende Fighter vertreten:

Voting läuft bis Sonntag 8. Januar 2017 um 19:40 Uhr.

Ihr seid nicht zufrieden mit dem Teilnehmerfeld? Das sind teilweise die Vorschläge der Fans. Ihr habt Möglichkeit, uns ab November 2017  neue Vorschläge zu machen.  

Achtung: Athleten wie David Zawada sind längst erfolgreich bei internationalen Organisationen. Wir suchen den besten MMA Fighter im deutschsprachigen Raum.

Fan Voting: Wählt den besten MMA Kämpfer 2016!

Kämpfer des Jahres 2016 Kids – Fan Voting

GMC 9 Ergebnisse: Düsseldorfer und Kölner Cage-Athleten räumen groß ab!

Castrop-Rauxel – Die Fans sind sich sicher: die aufregendste MMA Veranstaltung 2016 in Deutschland fand am Samstag in Castrop-Rauxel statt. In der Tat war auf der Fightcard der GMC 9 reichhaltig aufgedeckt worden. Vom ersten Kampf bis zum Main Event bekamen die Zuschauer an diesem 19. November 2016 in der Europahalle und sogar weltweiten Online-Stream aufregende und spannende Fights zu sehen.  Ein Lob geht an die  Fans, die im Vorfeld nicht nur den den Ausgang der drei Titelkämpfe vorausgeahnt hatten.

Den Kampf des Jahres bestritten Lom-Ali Eskijew und Saba Bolaghi. Und der Kölner Eskijew hat seinen Federgewicht Titel behalten und dem Frankfurter Bolaghi die erste Niederlage beigefügt. Aber wie die Fans schon im Vorfeld orakelt hatten, war es ein sehr knapper Ausgang zwischen zwei Athleten mit internationaler Qualität. Den Ausschlag für den Sieg von Lom-Ali Eskijew, dürfte dessen besseres Standup  gegeben haben.

Seiner Favoritenrolle gerecht wurde Mohamed Grabinski. Der Düsseldorfer bezwang seinen niederländischen Kontrahenten Paulo Boer in der dritten Runde durch Submission Rear-Naked-Choke und sicherte sich den GMC Leichtgewicht Titel. Wieder hatten die Fans im Vorfeld richtig gelegen.

Kerim Engizek gelang der große Befreiungsschlag seiner Karriere. Der Düsseldorfer Shootingstar gewann den GMC Weltergewicht Titel gegen den Polen Pawel Zelazowski durch TKO und dürfte vor den Augen der weltweiten MMA Szene sich auch auf die Zettel internationaler Organisationen gekämpft haben.

Khalid Taha hatte zumindest in der ersten Runde einige Mühe mit dem Grappling Spezialisten Timo-Juhani Hirvikangas aus Finnland. Doch der Kölner setzte sich nach einem spannenden Duell verdient nach geteilten Punkten durch.  Trotzdem bleibt die Split Decision diskussionswürdig, da die 2. und 3. Runde klar bei Taha vom Großteil der Fans und Experten gesehen wurde. Damit feierte der Deutsch-Libanese im zehnten Kampf auch seinen zehnten Sieg. Hat “The Warrior“ jetzt seinen UFC Vertrag in der Tasche? Wir werden sehen.

Enttäuschend verlief das Comeback für Selim Agaev. Nach Krankheit und seiner letzten Niederlage gegen Andreas Birgels wollte der Hamburger endlich wieder in die Spur kommen und dort ansetzen, wo er 2015 aufgehört hatte. Doch dieses Jahr sollte nicht das des Selim Agaev werden und gipfelte am Samstag mit einer frühzeitigen Submission Niederlage in der ersten Runde gegen den starken Brasilianer Joilton Santos.

Leo Zulic konnte etwas überraschend den aufstrebenden Anatolij Baal nach geteilten Punkteentscheid besiegen. Nach durchwachsenen Start in die MMA Karriere, zeigt der Pfeil von Leo Zulic mittlerweile steil nach oben und katapultiert den Düsseldorfer in die Riege der Shootingstars in Deutschland.

Nordin Asrih zeigte mit einer famosen Leistung einmal mehr, dass mit dem Düsseldorfer auch weiterhin zu rechnen ist. Gegen Jonny Kruschinske setzte sich der Altmeister einstimmig nach Punkten durch.

Ein knappes Ding gab es zwischen Muhammed Celebi gegen Mo Assadi zu sehen. Der Düsseldorfer Assadi gewann letztlich durch Split Decision ein Duell auf Messers Schneide. 

Leichtes Spiel hatte dagegen Mandy Böhm. Die Lokalmatadorin besiegt Sandra Redegeld durch TKO in der ersten Runde.

Ein großartiges MMA Event liegt nun hinter Deutschland. Die großen Abräumer waren die Rheinländer, die besonders mit den Düsseldorfern alles in Grund und Boden gekämpft hatten und Sieg für Sieg holten. Insgesamt 2 Titel gingen an die Landeshauptstadt. Die Ehre der Kölner wurde durch Lom-Ali Eskijew und Khalid Taha hoch gehalten und somit bleibt ein Titel weiterhin in der Domstadt. 

Und das nächste GMC Ereignis lässt nicht lange auch sich warten. Am 07. Januar 2017 schlägt GMC seine Zelte in der Hansestadt Hamburg auf.

Alle Ergebnisse der 9. Auflage der GMC in der Europahalle in Castrop-Rauxel:
Titelfight im Federgewicht

Lom-Ali Eskijew bezwingt Saba Bolaghi einstimmig nach Punkten.
Titelfight im Leichtgewicht

Mohamed Grabinski bezwingt Paulo Boer durch Rear-Naked-Choke in der 3. Runde.
Titelfight im Weltergewicht

Kerim Engizek bezwingt Pawel Zelazowski durch TKO in der 3. Runde.
Khalid Taha bezwingt Timo-Juhani Hirvikangas nach geteilten Punkteentscheid.
Joilton Santos bezwingt Selim Agaev durch Armbar in der 1.Runde.

Nordin Asrih bezwingt Jonny Kruschinske einstimmig nach Punkten

Leo Zulic bezwingt Anatolij Baal nach geteilten Punkteentscheid

Mohammed Assadi bezwingt Muhammed Celebi nach geteilten Punkteentscheid.

Mandy Böhm bezwingt Sandra Redegeld via TKO (Punch) der 1.Runde.

Said Aidi bezwingt Mateja Kosanovic durch TKO (Punch) in der 1. Runde.

Max Merten bezwingt Alexander Best durch TKO (Punch) in der 1 Runde.

Markus Prödl bezwingt Lukas Prein durch TKO (Punch) in der 1. Runde.

Farbod Irannejad bezwingt Patrick de Souza einstimmig nach Punkten.

Guy da Silva bezwingt Dominik Riesewald nach geteilten Punkteentscheid.

gmc-gross