Schlagwort-Archive: German Fight News

Saba Bolaghi trifft auf Benjamin Brander!

Saba Bolaghi betritt am 11. März 2017 in Darmstadt erstmals einen Cage von Superior FC. Nach seiner bei GMC 9 erlittenen Punktniederlage gegen Lom-Ali Eskijew, will der Frankfurter gegen den Schweizer Ausnahmeathleten Benjamin Brander in die Erfolgsspur zurück.  Keine leichte Aufgabe, aber mit Blick auf die Ziele von Bolaghi ist ein Sieg bei der 16. Ausgabe von Superior  praktisch Pflicht. 

Benjamin Brander ist im deutschsprachigen Raum unter dem Kampfnamen „El Skeletto“ bekannt, gehört bei den Eidgenossen zum Who is Who der MMA Szene. Bereits 14 Mal bestritt der Athlet vom 360brander-blut Martial Arts Zürich einen MMA Fight. Dabei verließ der sympatische Schweizer zehnmal den Cage oder Ring als Sieger, vier
Niederlagen, eine davon gegen Bolaghis Teamkollegen Max Coga, stehen seinen Siegen gegenüber.  Brander gilt als kompletter Kämpfer, kann sowohl im Stand, wie auch am Boden gewinnen, was seine Bilanz bestätigt. Von seinen 10 Siegen gewann der Schweizer 8 vorzeitig und verteilt diese gerecht auf 4 Submission und 4  Knockout Siege. 

Der Frankfurter Saba Bolaghi vom MMA Spirit gilt als gnadenlose Saba1Kampfmaschine, der den Großteil seiner Kontrahenten zerstören konnte. Der ehemalige Weltklasseringer wurde zuletzt durch eine schwere Verletzung und bei seinem anschließenden Comeback durch die knappe Niederlage gegen Lom-Ali Eskijew etwas von seinem Weg abgebracht. Seine Ziele kommuniziert Bolaghi klar und deutlich: UFC oder Bellator soll es in naher Zukunft werden. Um wieder in den Fokus der großen Organisationen zu rücken, braucht Bolaghi einen Sieg gegen Brander  und muss anschließend gegen weitere starke Gegner nachlegen. Der Frankfurter war zeitweise in seiner Gewichtsklasse als bester Deutscher in der Weltrangliste gerankt. 

Sicher Dir jetzt dein Ticket bei: Tickethall & Eventim

YOUNG MMA CHALLERNGERS – First Punch

Am 25. Februar 2017 steigt in Recklinghausen die Debütveranstaltung von Young MMA Challengers. Unter der dem Motto “First Punch“ will die neue Eventreihe Amateuren die Möglichkeit bieten, auf einem höheren Level Wettkampferfahrung zu sammeln. Hinter der YMMAC steckt niemand geringeres als Ignacio Neuhausen und sein Club SG Suderwich, deren langjähriger Headcoach der Recklinghausener ist.

„Ich liebe MMA“, sagt Ignacio Neuhausen und sagt weiter: „Ich will MMA für Amateure familientauglicher machen, weg von den dunklen Hallen, hin zu den kleinen und mittleren Sportsälen“.wjkfh

Wenn es darum geht, mit MMA den Massengeschmack zu treffen, dann ist der Deutsch-Bolivianer als Veranstalter wie gemalt für ein Event für Familien. Sein Schützling Muhammed Celebi wurde 2014 nicht nur MMA Bundesligameister, sondern räumt sogar noch den Preis als Recklinghausens Sportler des Jahres 2014 ab. Ein Novum bisher für diese Kampfsportart. Immerhin ließ der junge Athlet gestandene Persönlichkeiten aus prominenten Sportarten wie beispielsweise Springreiten hinter sich. Was für eine Ehre für Athlet, Team und Familienmensch Ignacio Neuhausen als Trainer.  Es sollen viele Celebis noch folgen, junge Vorbilder, die auch abseits der Kampfarenen für Fairness und Respekt stehen.

Die ersten Anfragen für die Teilnahme beim Event sind bei Ignacio Neuhausen schon eingegangen. Selbst aus dem benachbarten Ausland wollen Gyms bei YMMAC in Recklinghausen starten. Als langjähriger Sponsor ist auch Mario Brunk mit seinem Label United Fightwear mit an Bord, wie auch das Team von GFN, die den ganzen medialen Part im Hintergrund verwalten. Weitere Neuigkeiten, wie auch die Bekanntgabe des Wettkampfgerichts, werden in Kürze folgen, dann also, wenn alles unter Dach und Fach ist.

Nach Weihnachten sollen zudem die ersten starteten Gyms und Athleten vorgestellt werden.

Wer ebenfalls dabei sein möchte, kann sich direkt bei Ignacio Neuhausen melden oder über folgenden Link erste Informationen bei YMMAC einholen.

bild2

ymmac-titel

GMC 9: Khalid Taha & Lom-Ali Eskijew gegen internationale Gegner

Die GMC hat für ihre 9. Auflage in Castrop-Rauxel eine tolle Fightcard aufgeboten. Mit Lom-Ali Eskijew und Khalid Taha stehen gleich zwei viel beachtete Kämpfer aus Deutschland auf dem Tableau. Eskijew verteidigt zudem seinen GMC Titel gegen den Franzosen Arnold Quero, Khalid Taha muss sich dem finnischen Routinier Timo-Juhani Hirvikangas stellen. Werden die beiden Freunde die GMC 9 als Sprungbrett für höhere internationale Aufgaben nutzen können?

tahaErst kürzlich wechselte Khalid Taha zum Erfolgsmanager Tim Leidecker, also jenem Mann, der zahlreiche Deutsche mit seinen besten Kontakten zu wichtigen Entscheidern in die UFC bringen konnte. Doch bevor der umtriebige Manager sein neustes Juwel den UFC Verantwortlichen schmackhaft machen kann, muss sich Taha noch mindestens einmal auf großer Bühne in Deutschland beweisen. Die Verantwortlichen der GMC haben für den gefürchteten Striker vom Combat Club Cologne einen starken Mann aus Finnland als Gegner verpflichtet. Einen klangvollen Namen bringt Timo-Juhani Hirvikangas (10-2-0) in Europa definitiv mit, allerdings darf man gespannt sein, ob der Skandinavier nach knapp 2 Jahren Cage Abstinenz den gefürchteten Ringrost abschütteln kann. Allerdings soll sich der 32-jährige Routinier durch Einsätze beim Grappling weiterhin im Wettkampfmodus befinden. Und Grappling auch ist das Stichwort beim Finnen, der von 10guerilla gewonnen Fights beachtliche 7 durch seine enormen Bodenfertigkeiten via Submission für sich entscheiden konnte. Zumindest im Stand sollte „The Warrior“ Taha deutliche Vorteile haben, der sich über die Jahre unter seinem Coach Mike Cüppers auch im Bodenkampf kontinuierlich weiterentwickeln konnte. Der Deutsch-Libanese könnte mit dem kommenden Kampf seine zurzeit ohnehin schon beeindruckenden Serie (9-0-0) auf die magische 10-0-0 hochschrauben. Von seinen bisherigen 9 Gegnern schaffte es nur der Frankfurter Ömer Cankardesler über die Runden. Die restlichen 8 mussten vorzeitig die Segel streichen.

Schafft Taha seine weiße Weste gegen Timo-Juhani Hirvikangas zu bewahren?

eskijewLom Ali Eskijew (11-3-0-1) ebenfalls vom Combat Club Cologne hat den gleichen Traum wie sein Kumpel Khalid Taha. Dem „Löwen“ wünscht man ebenfalls den Sprung nach Übersee, der in den letzten Jahren sehr hart an sich gearbeitet hat. Heute ist aus dem begnadeten Ringer ein starker Allrounder geworden, der alle Elemente des MMA auf einem hohen Level beherrscht. Der GMC Federgewichtschampion muss seinen Titel gegen einen sehr starken Franzosen verteidigen. Arnold Quero, genannt Silverback (dt. Silberrücken), von der französischen Talentschmiede MMA Factory, trainiert in Paris mit lauter nationalen Bellator oder M1 erprobten Stars wie beispielsweise Karl Amoussou. Aber auch Quero hat sich international bei hochkarätigen Veranstaltungen wie z.B. in Finnland bei Cage 35, WSOF oder der britischen BCMMA 16 einen Namen gemacht. Die Stärken des Franzosen liegen auf der Hand – von insgesamt 13 Siegen gewann Quero 9 durch KO oder TKO undkeep viermal musste er über die Runden gehen. Einen Submission Erfolg sucht man beim 29-Jährigen vergeblich. Von seinen 4 Niederlagen musste der Kraftbolzen immerhin 3 durch eine Submission verkraften, was die allgemeine Annahme nähren dürfte, dass der Franzose versuchen wird, einem Bodenclinch aus dem Weg zu gehen und sein Heil im Stand und einem vorzeitigen Sieg suchen wird. Doch da muss sich Quero vor den harten Fäusten des Löwen in Acht nehmen. Eskijew bewies in seinen letzten Duellen mehrfach, dass man mit ihm nicht in ein Standgefecht mit offenem Visier antreten sollte.  

Wie dem auch sei, die Freunde Taha und Eskijew werden ihre Hausaufgaben bis November gemacht haben,  um ihren zahlreichen Fans vor den schweren Prüfungen feinste MMA Kost anzubieten.  

GMC 9 am 19. November 2016 in der Europahalle Castrop-Rauxel

Titelfight im Leichtgewicht

Mohamed Grabinski vs. Paulo Boer
Titelfight im Federgewicht

Lom-Ali Eskijew vs. Arnold Quero
Mohammad Assadi vs. Muhammed Celebi

Khalid Taha vs. Timo-Juhani Hirvikangas

David Zawada vs. Ruben Crawford

Kerim Engizek vs. Mick Mokoyoko

Jonny Kruschinske vs. Nordin Asrih

Leo Zulic oder Anatolij Baal

Abeku Afful: The situation is very difficult for me

Abekul Afful 3Abeku Afful has suffered the worst injuries of any MMA German fighter these days. He was recently attacked with a machete at his gym in Hamburg. Afful suffered life threatening injuries when he was attacked around 10pm on May 18 by several masked men who had forced their way into his gym. One of the perpetrators was identified as his former MMA coach Ismail C. (35). Although the identity of the other individuals is unknown, police are investigating several leads. We are in close contact to Afful, who is still at the hospital and still unsure if he will ever walk again; let alone fight or work as a coach.

Afful’s injured leg is causing him unbearable pain. The perpetrators used a machete to cut deeply into his calf muscle. Afful successfully underwent emergency surgery to save his leg. Unfortunately, he has had to endure multiple surgeries since the initial emergency surgery.

In an interview on Sunday, Afful stated that he doesn’t know what his future holds but that he needs to get out of this bed. Afful’s only wish is to spend time with his family, who was also traumatized by the attack. Afful receives support from his family, fans from all over the country, and several athletes. Afful has had to discourage several people, who were frightened by the attack, from commiting crimes in this defense. Afful is appreciative of strangers and friends, who want to support and protect him, but he is confident that the legal authorities will capture and convict the remaining perpetrators.

Abverl2Abeku Afful seemed very pensive and lost in thought during the interview. He is deeply saddened that Ismail C.‘s friends still support him in spite of his crimes. Ismail C.‘s friends are still standing by their leader. Afful cannot believe that adults apparently cannot think for themselves and would rather follow their own laws than the laws of society. The situation is very difficult for Afful because he has always lived for his sport. Despite his injuries, and the difficulties he endures he stated that no one can prevent him from following his dreams. Even the fact that he is no longer employed at the gym cannot stop him from reaching his goals.

There are people in the scene who have a lot of influence. Telling him they can take care of Ismail C.‘s students and follower so that they could never fight again. It helps him knowing that, but that’s not what he wants. He only wishes for them to think for themselves instead of supporting and trusting others. He is confident that the truth comes out, one way or the other. He is disappointed that there are manipulated people out there, who need some kind of „leader“ and who have lost their own willpower and are able to do such disgusting things. Especially the comments regarding the cancellation of the „Ravage Series“ (Ismail C.‘s event) on FB are terrible to read. In his opinion those people have lost their humanity. Afful needs to wait and see what his future is going to look like, but he is sure that karma comes back around and that he is the one who can still look himself in the eye every morning.

scldjdIn addition to that he said that the incident planned by Ismail C. didn’t base on nationality or religion, but simply on his character.

It is unbelievable that the gym (not the Hammerbrook Gym in Hamburg) where Afful used to work at would let him go in his darkest hours. But because of this occurence the MMA fighting scene is again facing negative publicity and on September 3 when the UFC is coming to Germany, people will think about this horrible incident for sure, especially since the event is taking place in Hamburg this time.

Abekul Afful2