Judgment Night III: Castrop bebte

 

10698605_765635346843724_8511127118997946328_n

Was war das doch für ein Event den Isa Topal gemeinsam mit Chris Stallmann auf die Beine gestellt hat! Frei nach dem Motto „never leave it in the hands of the judges“ agierten alle Kämpfer und versorgten die Zuschauer mit jeder Menge Spannung und KO´s. Ca. 350 Zuschauer brachten die restlos ausverkaufte Halle zum beben. Alle Fights hatten einen hohen Unterhaltungsfaktor, doch einige müssen besonders hervorgehoben werden.

 

IMG_5501Beispielsweise der „Fight Of the Night „ Kampf zwischen Dogan Dinc und Yavuz Süngü. Diese beiden Jungs überraschten mit ihrer Kraft, der Technik und ihrem Kämpfergeist. Der Fight war von der ersten bis zur letzten Sekunde absolut spannend und ausgeglichen. Beide versuchten den Kampf ständig durchs nach vorne marschieren zu kontrollieren. Dinc setzte mehr auf ausgefeilte Boxtechniken die Süngü mit harten Kicks konterte. Keiner der der beiden wollte auch nur einen Schritt zurück weichen. Letztendlich konnte sich Dinc kleine aber entscheidende Vorteile sichern und den Kampf knapp für sich entscheiden. ABER wir sind uns sicher, von diesen beiden Talenten werden wir noch mehr hören und hoffen auf baldige Rückkehr in den Ring.

Freddy Kretsche vs. Christian Dreyer

Der muskelbepackte David gegen den starken Goliath oder mit bürgerlichem Namen Freddy Kretsche gegen Christian Dreyer. In diesem Boxkampf zwischen dem Anima MMA Fighter und dem Sparta-X Athleten war eines gewiss, hier treffen Urkräfte aufeinander! Und so war es auch. Jede der Fäuste die in diesem Kampf flogen, hatten KO-Potenzial. Dreyer versuchte seine Größe auszuspielen und arbeitete viel mit Jabs, jedoch umkurvte der deutlich kleinere Kretsche diese Schläge und konnte deutliche Treffer landen. Beide schenkten sich nichts und hatten eine extrem hohe Schlagfrequenz für ihre Gewichtsklasse. Am Ende war es dann Kretsche der mehr Treffer landen konnte und somit verdient siegte.

Gurpreeth Sing gegen Muhammed Uguz

Dann hat es BOOM gemacht! Gurpreeth Sing (Team Stahl) gegen Muhammed Uguz (Sparta X Gym) war definitiv eins der Highlights des Abends. Singh, dessen Spezialgebiet eigentlich MMA ist, versuchte sich mit dem erfahrenen Boxer Uguz zu messen. Zunächst versucht Singh Uguz mit Kombinationen unter Druck zu setzen, doch Uguz zeigte direkt mit seiner ersten Aktion wer Chef im Ring ist und schickte Singh mit einem schönen Kopfhaken zu Boden. Dies reichte noch nicht um Singh zur Strecke zu bringen, welcher stets bemüht war gegen zu halten. In Runde zwei zog Uguz das Tempo an und ließ dem Ringrichter keine andere Wahl als Singh 2 mal in der Runde anzuzählen, TKO Sieg für Uguz gegen den deutlich unterlegenen Singh, den er prompt seiner neugeborenen Tochter widmete. Herzlichen Glückwunsch auch von unserer Seite!

judgement Logo

Shota Akulashvili vs. Movladi Bersanow

Der Kampf Akulashvili vs. Bersanow war ein weiteres Highlight der Veranstaltung.
Ein wahres Gefecht lieferten sich der M1-Veteran Shota Akulashvili Akulashvili (MMA Georgien) und Movladi Bersanow (Team Mowladi Taha) und zeigten die Vielfalt des MMA in voller Bandbreite.
Nach einem Schlagabtausch holte sich Akulashvili schließlich den Double-Leg-Takedown, verlagerte somit den Kampf auf den Boden und sicherte sich direkt die Side Control. Nach einigen Sweeps und Transitions gelang es Akulashvili, in die Full Mount zu kommen, woraus er nach kurzem GnP einen wunderschönen Triangle-Choke zog. Bersanow konnte seine Fähigkeiten am Boden jedoch unter Beweis stellen und ihm gelang die Flucht – jedoch zeigte sich wieder mal, dass Erfahrung eine große Rolle im MMA spielt, denn Akulashvili verwandelte den misslungenen Choke in eine Armbar. Bersanow zeigte auch hier, aus welchem Holz er geschnitzt ist, denn auch da gelang ihm die erneut die Flucht, was mit einem lauten Beifall des Publikums belohnt wurde. Der Kampf verlagerte sich wieder in den Stand und die Runde endete mit einem weiteren Takedown durch Akulashvili. Runde zwei fing gemäßigt im Stand an und wurde wiedermals durch Akulashvili‘s Takedown zur Bodenschlacht – und das im wahrsten Sinne des Wortes! Den Löwenteil des Kampfes bearbeitete Akulashvili Bersanow mit hartem GnP, dessen Wille aber selbst mit den harten Fäusten und Ellbogen nicht gebrochen werden sollte. Durch einen unglaublichen Kampfgeist gepaart mit der motivierenden Ringecke und Fanbase gelang es Bersanow, noch die volle Kampfzeit in der Deckung zu überstehen. Am Ende war Akulashvili‘s klare Dominanz ebenfalls auf den Punktrichterzetteln zu verzeichnen, der klar und einstimmig als Sieger aus dem Kampf hervorging. Dennoch gebührt Bersanow unser größter Respekt, gegen einen so erfahrenen Mann, wie Akulashvili, über die volle Rundenzeit und mit größtem Kämpferherz gekämpft zu haben!
Sieger nach einstimmigen Punkteentscheid: Shota Akulashvili

Musa Jangubaev vs. Ruben Crawford

Der Co-Main Fight des Abends Musa Jangubaev vs. Ruben Crawford.
Das lang ersehnte Comeback des Kölner Kämpfers Ruben Crawford (Combat Club Cologne) fand nach einer knapp 1,5 jährigen Kampfabstinenz gegen Musa Jangubaev (Mirko’s Fightgym) in Castrop-Rauxel statt. Beide Kämpfer schienen den Fight im Stand austragen zu wollen, wo Jangubaev mit dem Levelwechsel (Körper-Kopf-Kombination) versuchte, seine harte linke Overhand durchzubringen. Crawford schien jedoch bestens darauf vorbereitet zu sein, denn die Deckung war stets da, wo sie gebraucht wurde. So setzte Jangubaev zum Takedown an, den Crawford abzuwehren wusste und letztendlich nach einigen Transitions die Backmount erkämpfte. Knappe zwei Minuten lang bearbeitete Crawford Jangubaev mit hartem GnP aus der Backmount, der nur noch auf den Gong zum Rundenende zu warten schien. Dies jedoch wollte sich der Referee Ronny Egermann nicht weiter mit ansehen und stoppte den Fight zu Gunsten von Ruben Crawford. Welcome back, Ruben! Sieger via TKO (GnP) in der ersten Runde: Ruben Crawford

IMG_5664

Shaun Waltmans vs Lom-Ali Eskijew

Shaun Waltmans vs Lom-Ali Eskijew hieß es im Main-Fight
Am Tag der Waage kam es beim Staredown zu Spannungen zwischen Shaun Waltmans (Mujoken Ki Dojo) und Lom-Ali Eskijew (Combat Club Cologne), was auf einen noch härteren Kampf hoffen ließ, der er per se schon war. Unsere Erwartungen sollten erfüllt werden… Der Kampf begann mit mehreren harten Schlagabtauschen, wo man mit viel Wohlwollen leichte Vorteile bei Waltmans sehen konnte. Schließlich jedoch konnte Eskijew einen Double-Leg-Takedown durchsetzen und landete in Waltmans‘ Full-Guard. Wieder gelöst und zurück auf den Beinen, ließ Eskijew seinen Kontrahenten nicht aufstehen und passierte linksseitig mit einer raffinierten Drehung Waltmans Beine, um sich direkt die Side-Control zu sichern, was ebenfalls vom Publikum und insbesondere der großen Fanbase Eskijew’s gefeiert wurde. Schließlich gelang Eskijew, die Kruzifix-Position zu erkämpfen, wo er hartes GnP regnen ließ. Dem Schlaghagel versuchte Waltmans Stand zu halten, der hier wahre Nehmerqualitäten an den Tag legte. Allerdings schien er kein Gegenmittel gegen die stark gehaltene Position und das harte GnP Eskijew’s zu haben, was der Referee Volker Dietz ebenfalls bemerkte und die Gesundheit des Kämpfers an erste Stelle setzte. Abbruch – Sieg Eskijew! Sieger via TKO (GnP) in der ersten Runde: Lom-Ali Eskijew

 Von AJ Jerzewski und Momo Sa

 

Hier die Ergebnisse des Abends:

 

MMA

Shota Akulashvili gewinnt nach Punkten gegen Movladi Bersanow

Lom-Ali Eskijew gewinnt durch K.O gegen Shaun Waltmans

Rubén Crawford gewinnt durch TKO gegen Musa Jangubaev

K1

Nico burg gewinnt nach Punkten gegen Ismael Celik

Kolja Fernandez gewinnt nach Punkten gegen Dennis Knoop

Daniel Brügemann gewinnt nach Punkten gegen Jakob Heckmanns

Alisadeh Assad gewinnt nach Punkten gegen Heinz Haas

Dogan Dinc gewinnt nach Punkten gegen Yavuz Süngü (FIGHT OF THE NIGHT)

Deniz Kursunlu (Krankheitsbedingter Ausfall) vs. Niko Sekiraqa

Wojciech Konopinski gewinnt nach Punkten gegen Mustafa Eren Eksi

Shari Reinhard gewinnt nach Punkten gegen Melissa Yildiz

Freddy Duracell Häntsche gewinnt gegen Denise Schlüter

Muhammed Dorogov (Sieg durch K.O. durch Kopfhaken in der zweiten Runde) vs. Stefan Trempler

BOXEN:

Freddy Kretsche (Sieg durch Punkte) vs. Christian Dreyer

Joscha Buch vs. Semi Ekinci (Sieg durch Punkte)

Gurpreeth Singh vs. Muhammed Uguz (Sieg durch TKO)

Sebastian Schlünkes vs. Nicat Valijev (Sieg durch Punkte)